Liebe Studentinnen und Studenten,

bitte nutzen Sie für Ihre Studienplanung vor allem TUMOnline. Vorlesungstermine und -räume sowie die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen finden Sie ausschließlich dort. Die hier dargestellten Lehrveranstaltungen sollen vor allem als Überblick über das Angebot des Lehrstuhls dienen.

Info:

Anmeldung Lehrveranstaltungen

Wir empfehlen Ihnen, sich im TUMonline jeweils zu den Vorlesungen anzumelden! Bei Lehrveranstaltungen mit Teilnehmerbeschränkung (i.d.R. Praktika) müssen Sie sich im Anmeldezeitraum über TUMonline anmelden.

An- und Abmeldung von Prüfungen

Es gelten für alle Studierenden die An- und Abmeldefristen der Fakultät Maschinenwesen (Stichtage 15.01. im Winter und 30.06. im Sommer)! Die Teilnahme in Nachholklausuren ist ebenfalls anzumelden!

Modul Basisqualifikation Berufsorientierung

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer0000003339
ArtSeminar
Umfang2 SWS
SemesterWintersemester 2017/18
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien & Anmeldung

Siehe TUMonlineIn TUM-Online müssen sich alle Studierenden, die an der TUM immatrikuliert sind, anmelden. Alle weiteren Studierenden müssen sich über LSF (LMU) zur Veranstaltung melden.

Lernziele

Die Studierenden erkennen Berufsorientierung als wesentliches Merkmal ihrer späteren Schulart. Sie kennen die mehrdimensionale Bedeutung des Begriffes, die damit verbundenen Zielvorstellungen (z.B. Berufswahlreife) und konkrete methodische Umsetzungsmöglichkeiten im Unterricht.

Beschreibung

Den Studierenden der Lehrämter an Mittel- und Förderschulen, die Arbeitslehre nicht als Unterrichtsfach gewählt haben, sollen im Rahmen dieser verpflichtenden Veranstaltung grundlegende Kenntnisse auf dem Gebiet der Berufsorientierung vermittelt werden. Die Veranstaltung ist im Bereich der Hauptschuldidaktiken für alle Studierenden verpflichtend, die ab 2017 und später zur ersten Staatsprüfung antreten und Arbeitslehre nicht im Unterrichtsfach studieren. Im Rahmen der mehrtägigen Blockveranstaltung werden im Wechsel zwischen Vorlesungs-, Seminar- und Übungsanteilen berufskundliche wie auch fachdidaktische Grundlagen vermittelt. Die Studierenden lernen die wesentlichen fachspezifischen Methoden der Arbeitslehre (Rollenspiel, Zukunftswerkstatt, Leittextarbeit, Experteninterview, Arbeitsplatzerkundung, Betriebspraktikum, Projekt) kennen und wenden diese exemplarisch im Rahmen der Erstellung von Unterrichtsskizzen an. Aus Schülersicht erleben die Studierenden die Methode der Erkundung und das Experteninterview. In einer vorab stattfindenden Vorbesprechung werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in feste Arbeitsgruppen eingeteilt, von welchen dann verschiedene Aufgaben zur Vorbereitung der Präsenztage im März bearbeitet werden. Genauere Informationen zum geplanten Verlauf erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen der Vorbesprechung.

Inhaltliche Voraussetzungen

Die Veranstaltung ist ab dem ersten Semester für alle Studierenden der Lehrämter an Mittel- und Förderschulen, die Arbeitslehre nicht als Unterrichtsfach studieren und die 2017 oder später zur ersten Staatsprüfung antreten, verpflichtend, .

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungsanteile, arbeitsteilige Vorbereitung in Gruppenarbeit, handlungsorientierte Erprobung ausgewählter Unterrichtsmethoden, Präsentationen der Arbeitsergebnisse gemäß vorher kommunizierter Bewertungskriterien;

Empfohlene Literatur

Wird im Rahmen der Vorinformationsveranstaltung bekannt gegeben.

Links