Entwicklung neuer Fahrerarbeitsplätze-Konzepte für Nutzfahrzeuge

Projekttyp: Industriekooperation (MAN.TUM)

Forschungsfeld: Anthropometrie, Biomechanik

Ansprechpartner: Jennifer Hebe

Projektzeitraum: 03/2016 - 05/2019

Situation

Bekanntermaßen steigt das Verkehrs- und Transportaufkommen auf der Straße und damit auch der Kraftstoffverbrauch immer weiter an. Dem gegenüber stehen die endlichen Kraftstoffressourcen. Zu Gunsten aerodynamischer Fahrerhäuser wird die Längenvorschrift für Lastkraftwagen überarbeitet, so dass die kastenförmigen Fahrerhäuser, die vor allem europaweit eingesetzt werden, grundlegend verändert werden kann. Diese Änderungen wirken sich auch auf den Fahrzeuginnenraum, speziell auf den Fahrerarbeitsplatz aus.

Ziele

Angepasst an die neuen Rahmenbedingungen bzgl. der Fahrerhauslänge und den zukünftig zu erwartenden Trends, wie das automatisierte Fahren, sollen neue Fahrerarbeitsplatz-Konzepte im Nutzfahrzeugbereich entwickelt werden.

Vorgehen

Im ersten Schritt wird eine Recherche zu Vergleichs-Arbeitsplätzen (Kran, Radlader, Bahn, …) durchgeführt. Parallel dazu werden sogenannte Grundsatzuntersuchungen durchgeführt, um die Auswirkungen, hervorgerufen aus der Verschiebung der Sitzposition, zu bestimmen. Auf Basis dieser Arbeitspakete werden Fahrerarbeitsplatz-Konzepte für die Zukunft erarbeitet und evaluiert.