CASTCA

  • Projekttyp: DAAD
  • Forschungsfeld: Advanced Driver Assistance Systems (ADAS); Traffic Conflict Analysis; Cognitive Assistance
  • Ansprechpartner: Christian Lehsing,  Andre Dietrich
  • Projektzeitraum: 01/2016 - 12/2017

Gemeinsames Labor des Lehrstuhls für Ergonomie der TUM und des Department of Transportation Engineering des Beijing Institute of Technology.

Beschreibung

Das Forschungsprojekt zielt auf die grundlegenden Theorien des kognitiven Verhaltens von Verkehrsteilnehmern im Bereich intelligenten Fahrzeugdesigns und der Entwicklung von Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) ab. Durch die Analyse der Verhaltensmerkmale und der Beziehung der Verkehrsteilnehmer untereinander in verschiedenen Verkehrssituationen sollen kognitive Verhaltensmodelle unter Zuhilfenahme realer Verkehrsdaten (mikroskopische Ebene) entwickelt werden. Diese Modelle werden zur Entwicklung von kognitiven Assistenzsystemen und zur Fahrzeugsicherheit beitragen. Die wichtigsten Forschungsthemen des Projektes sind:

  1. Verhaltensanalyse auf der Grundlage der Wechselwirkungen zwischen Verkehrsteilnehmern, Schwerpunkt ist der Fahrzeug-Fußgänger-Konflikt; Dynamische Interaktionsbeziehungen zwischen Verkehrsteilnehmern;
  2. Verhaltensmodelle für den einzelnen Verkehrsteilnehmer (Fahrer, Fußgänger, Radfahrer) auf mikroskopischer Ebene; Analyse der Faktoren, die das Konfliktverhalten der Verkehrsteilnehmer beeinflussen; Interkultureller Vergleich der Beziehung zwischen Verhalten und Situation;
  3. Untersuchungen zur Schwere von Verkehrskonflikten und quantitative Interpretation der Konfliktschwere mit interkulturellem Vergleich;
  4. Fahrerverhaltensmodell basierend auf kognitiver Architektur; Funktionalität und Aufstellen von Rahmenbedingungen des kognitiven unterstützenden Moduls für Verkehrskonfliktsituation;
  5. Design eine kognitiven Assistenzmodells sowie Erarbeitung der Modulparameter und deren Kalibrierung; Identifikation von Modularten für Konfliktsituationen und konfliktfreie Situationen mit einer allgemeinen Anleitung für ein sicheres kognitives Verhalten und
  6. Experimentelle Tests im Fahrsimulator sowie Validierung der Modelle in Simulationsversuchen.