Foto von Anna Feldhütter

M.Sc. Anna Feldhütter

Lehrstuhl für Ergonomie (Prof. Bengler)

Postadresse

Postal:
Boltzmannstr. 15
85747 Garching b. München

Biografie

Anna Feldhütter studierte den Bachelor- und Masterstudiengang Maschinenwesen an der Technischen Universität München mit den Schwerpunkten Ingenieurswissenschaftliche Grundlagen und Systematische Produktentwicklung. In ihrer Semesterarbeit am Lehrstuhl für Ergonomie (LfE) untersuchte Frau Feldhütter die Auswirkungen der Zielposition (z.B. einer Nebenaufgabe) im Fahrzeug auf Zielgenauigkeit, Handbewegungszeiten und Fahrperformance. Im Rahmen ihrer Masterarbeit am LfE validierte Frau Feldhütter ein Regressionsmodell, welches zur Schätzung der Parameter einer Übernahmesituation vom hochautomatisierten Fahren zum manuellen Fahren dient. Seit September 2015 unterstützt Frau Feldhütter den Lehrstuhl für Ergonomie als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Ihr Schwerpunkt liegt in der Erforschung des Fahrerzustands bei der hochautomatisierten Fahrzeugführung. Dabei sieht sie sich an, wie sich längere hochautomatisierte Fahrten von bis zu 60 min auf die Wachheit der Fahrer und deren Übernahmeleistung auswirkt. Darüber hinaus erforscht Frau Feldhütter, ob die die Verwendung unterschiedlicher Automationsstufen bei den Fahrern zu Problemen in der Mode Awareness führt.

Lehrveranstaltungen

Winter term 2018/19

Produktergonomie (MW0101)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Nummer820014916
ArtVorlesung
Umfang2 SWS
SemesterSommersemester 2017
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Teilnahmekriterien & Anmeldung

Beschreibung

Das Ziel der Pro­duk­ter­go­no­mie besteht in der Kon­zep­tion benut­zer­freund­li­cher Gebrauchs­ge­gen­stände unter Berück­sich­ti­gung anthro­po­me­tri­scher und sys­te­mer­go­no­mi­scher Aspekte. Ein wesent­li­ches Kri­te­rium für den Erfolg eines Pro­duk­tes besteht in der Berück­sich­tung der mensch­li­chen Eigen­schaf­ten und Fähig­kei­ten. Daher erfolgt zu Beginn der Vor­le­sung eine demo­gra­phi­sche und sozio­lo­gi­sche Betrach­tung der Nut­zer. Im wei­te­ren wer­den die Schwer­punkte Anthro­po­me­trie (Kör­per­maße des Men­schen), Kogni­tion (Infor­ma­ti­ons­auf­nahme und Infor­ma­ti­ons­ver­ar­bei­tung) und Interaktion/Kommunikation (Aus­tausch von Infor­ma­tio­nen) behan­delt. Im Beson­de­ren wird auf die Bewer­tungs­di­men­sio­nen Usa­bi­lity, Sui­ta­bi­lity, Con­trol­la­bi­lity und Sui­ta­bi­lity ein­ge­gan­gen. Zur Pro­duk­te­va­lua­tion wer­den unter­schied­li­che Bewer­tungs­me­tho­den vor­ge­stellt. Wei­ter­hin erfolgt eine sys­tem­tech­ni­sche Betrach­tung der Inter­ak­tion mit Pro­duk­ten (Sta­bi­li­tät von Regel­krei­sen, Beherrsch­bar­keit etc.). Die in der Vor­le­sung vor­ge­stell­ten Daten­quel­len, Metho­den, Men­sch­mo­delle und Simu­la­ti­ons­ver­fah­ren kön­nen zur ent­wick­lungs­be­glei­ten­den Aus­le­gung und Absi­che­rung von Pro­duk­ten ver­wen­det werden.

Links

Veröffentlichungen

2018

  • Feldhütter, A.; Härtwig, N.; Kupiers, C.; {Mejia Hernandez}, J.; Bengler, K.: Effect on Mode Awareness When Changing from Conditionally to Partially Automated Driving. Advances in Intelligent Systems and Computing; Proceedings of the 20th Congress of the International Ergonomics Association (IEA) 2018, Springer, Cham, 2018Florence, Italy mehr…
  • Feldhütter, A.; Segler, C.; Bengler, K.: Does Shifting Between Conditionally and Partially Automated Driving Lead to a Loss of Mode Awareness? Advances in Intelligent Systems and Computing (Advances in Intelligent Systems and Computing), Springer International Publishing, 2018Los Angeles mehr…
  • Feldhütter, Anna; Feierle, Alexander; Kalb, Luis; Bengler, Klaus: A New Approach for a Real-Time Non-Invasive Fatigue Assessment System for Automated Driving. Proceedings of the Human Factors and Ergonomics Society Annual Meeting (HFES) 2018, SAGE Publication Ltd, 2018Philadelphia, USA mehr…
  • Feldhütter, Anna; Hecht, Tobias; Kalb, Luis; Bengler, Klaus: Effect of prolonged periods of conditionally automated driving on the development of fatigue: With and without non-driving-related activities. Cognition, Technology {&} Work 12 (1), 2018, 309318 mehr…
  • Hecht, T.; Feldhütter, A.; Radlmayr, J.; Nakano, Y.; Miki, Y.; Henle, C.; Bengler, K.: A Review of Driver State Monitoring Systems in the Context of Automated Driving. Advances in Intelligent Systems and Computing; Proceedings of the 20th Congress of the International Ergonomics Association (IEA) 2018, Springer, Cham, 2018Florence, Italy mehr…
  • Radlmayr, J.; Ratter, M.; Feldhütter, A.; Körber, M.; Prasch, L.; Schmidtler, J.; Yang, Y.; Bengler, K.: Take-Overs in Level 3 Automated Driving -- Proposal of the Take-Over Performance Score (TOPS). Advances in Intelligent Systems and Computing; Proceedings of the 20th Congress of the International Ergonomics Association (IEA) 2018, Springer, Cham, 2018Florence, Italy mehr…

2017

  • Feldhütter, A.; Gold, C.; Schneider, S.; Bengler, K.: How the Duration of Automated Driving Influences Take-Over Performance and Gaze Behavior. In: Schlick, C.; Duckwitz, S.; Flemisch, F.; Frenz, M.; Kuz, S.; Mertens, A.; Mütze-Niewöhner, S. (Hrsg.): Advances in Ergonomic Design of Systems, Products and Processes. Springer, 2017, 309--318 mehr…

2016

  • Feldhütter, A.; Gold, C.; Hüger, A.; Bengler, K.: Trust in Automation as a Matter of Media Influence and Experience of Automated Vehicles. Proceedings of the Human Factors and Ergonomics Society (HFES) 2016, SAGE Journals, 2016Washington DC, USA Sep. 19. -23.2016 mehr…
  • Feldhütter, A.; Gold, C.; Schneider, S.; Bengler, K.: How Duration of Automated Driving Influences Take-Over Performance and Gaze Behavior. Arbeit in komplexen Systemen. Digital, vernetzt, human?!, GfA Press, 2016 mehr…
  • Radlmayr, J.; Körber, M.; Feldhütter, A.; Bengler, K.: Methoden und Fahrermodelle für Hochautomatisiertes Fahren. In: Klaffke, W. (Hrsg.): Haus der Technik. Expert Verlag GmbH, 2016, 54--75 mehr…